4. Mai 2016

Quartiersmanagement Wohnen mit (Mehr-)Wert nimmt Beratung im „Kerkeler“ auf

Einfamilienhausgebiete wie der „Kerkeler“ sollen auch in Zukunft Orte sein, an denen man gut Wohnen und Leben kann. Angesichts des demografischen Wandels und des oftmals anstehenden Generationenwechsels bei den Einfamilienhäusern hat die Stadt Billerbeck einen Diskussions- und Beteiligungsprozess auf den Weg gebracht, um hier Lösungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Das Projekt geht nun auf die nächste Etappe: Die Stadt Billerbeck hat ein Quartiersmanagement eingerichtet und das Planungsbüro BASTA - Büro für Architektur und Stadtentwicklung Dortmund mit der Durchführung beauftragt. Die Beratung vor Ort im „Kerkeler“ kann nun starten.

Quelle: Stadt Billerbeck

Gemeinsam mit der Bewohnerschaft möchte die Quartiersmanagerin Adriana Haberer das Gebiet weiterentwickeln indem bereits vorhandene Ideen aufgegriffen, Nachbarschaften und Netzwerke gestärkt und geknüpft werden. Zugleich ist sie Ansprechpartnerin für die Haus-Eigentümer bei deren Fragen rund um die Immobilie. Neben der Initiierung von neuen Wohnformen liegt ein Schwerpunkt des Quartiersbüros auf einer Beratung der Haus-Eigentümer hinsichtlich eines möglichen altersgerechten Umbaus des Eigenheims und (energetischer) Modernisierungsmaßnahmen. Die Architektin Tülin Kabis-Staubach – Büroinhaberin des Büros BASTA – steht hier für eine kostenfreie baufachliche Erstberatung zur Verfügung. Die bauliche Anpassung des Gebäudebestandes und die Verbesserung der Rahmenbedingungen sollen zum einen dazu beitragen, ein möglichst selbstständiges Leben bis ins hohe Alter zu ermöglichen und zum anderen das Wohngebiet für jüngere Generationen attraktiv zu gestalten.

Zu Beginn des Quartiersmanagements wird Adriana Haberer Kontakt zu den bestehenden Nachbarschaften aufnehmen und bei der Bewohnerschaft vorbeikommen und „Haustürgespräche“ führen. Diese persönlichen Gespräche haben zum Ziel, Ansätze für den Erhalt und die Verbesserung der Wohn- und Lebensbedingungen sowohl bezogen auf das Einfamilienhaus und das Wohnumfeld als auch auf die Rahmenbedingungen und das gemeinschaftliche Miteinander im „Kerkeler“ zu finden.

Darüber hinaus steht Frau Haberer mittwochs von 16.00 – 18.00 Uhr im „improvisierten“ Quartiers-büro im Nebenraum des Restaurants Steakhaus Split, Kerkeler 1 der Bewohnerschaft für deren Fragen und Anregungen zur Verfügung.

Hintergrundinfos:

Das Quartiersmanagement ist für die Dauer von 3 Jahren beauftragt. Das Projekt ist eingebunden in die Regionale 2016, die im westlichen Münsterland unter dem Motto ZukunftsLAND stattfindet.
Das Projekt wird finanziert aus Mitteln der Städtebauförderung des Bundes und des Landes Nordrhein-Westfalen und der Stadt Billerbeck.


Dateien:
Billerbeck_Flyer_QM.pdf808 K