30. September 2014

Eröffnung des Quartiersgartens Münchener Straße in Gelsenkirchen Schalke

Gemeinsam Gärtnern heißt das Motto für den Quartiersgarten, der nach dem Abriss der beiden Schrottimmobilien an der Münchener Straße 44 und 46 entstanden ist.

Baulücke nach dem Abriss

Die Freifläche ist nicht als klassische Grünanlage oder Kinderspielfläche, sondern als Nachbarschaftsgarten angelegt worden, in dem die Bewohner/innen der umliegenden Gebäude Gemüse, Obst und Kräuter anbauen können.

Besonders wichtig war deshalb auch die Beteiligung der Bewohner/innen im Rahmen der Planung. In zwei Veranstaltungen, die vom Stadtteilbüro Schalke organisiert wurden, stellte Adriana Haberer vom Planungsbüro BASTA die Nutzungsskizze und den Entwurf vor. Mehrere Anwohner/innen zeigten großes Interesse daran, sich aktiv in die Gartenarbeit einzubringen. Nach Fertigstellung der Gartenfläche stimmte das Stadtteilbüro Schalke die Beetzuteilung mit den „Gärtner/innen“ ab. Diese bestellen nicht nur ihre Beetfläche, sondern kümmern sich auch um die Pflege der allgemeinen Rasenflächen sowie der Beetflächen, die bereits mit einer Basisbepflanzung aus Gartenkräutern und Obststräuchern bepflanzt sind.

Neben den Flächen zur gärtnerischen Nutzung wie Beete und Hochbeete sowie einer kleinen Obstbaumwiese sind auch befestigte Flächen zum gemeinsamen Aufenthalt angelegt. Die Anordnung des Erschließungsweges und der befestigten Flächen ist in Form eines „Keimlings“ gestaltet und symbolisiert so das kleine Pflänzchen, das hier - in vielerlei Hinsicht - wachsen und gedeihen soll.

Die Auswahl der Ausstattung erfolgte unter Berücksichtigung der Bedürfnisse der verschiedenen Altersgruppen. Sowohl die Hochbeete als auch die Sitzbank mit Armlehnen erleichtern es den älteren Leuten, am Gartenleben teilzuhaben. Ein Grashüpfer-Wipptier ist als Spielangebot für die kleinen Kinder vorhanden – ein Wunsch, der im Rahmen der Beteiligung geäußert wurde. Mehr Spielangebote für Kinder waren auf Grund der begrenzten Fläche nicht möglich – zumal im Quartiersgarten ja das gemeinsame Gärtnern aller Generationen im Vordergrund steht. Ein Gerätehäuschen zur Lagerung der Gartengeräte sowie eine Regentonne und ein Kompostbehälter ergänzen das Angebot.

Der Quartiersgarten wurde nach den Sommerferien 2014 den „Gärtner/innen“ zur Nutzung übergeben und Ende September mit einem kleinen Fest eröffnet. Er steht der Öffentlichkeit tagsüber zum Aufenthalt offen.

Für dieses Jahr bleibt neben der Nutzung der Gartenkräuter nun die Vorfreude auf die nächste Gartensaison.

Das Planungsbüro BASTA war von der Stadt Gelsenkirchen mit der Planung und Bauüberwachung betraut.