17. April 2007

Verkehrsberuhigung an der Kindertageseinrichtung Wilhelm-Müller-Straße in Moers

Frau Grützner, Leiterin der Kindertageseinrichtung an der Wilhelm-Müller-Straße ist zufrieden mit der verkehrsberuhigenden Maßnahme vor ihrer Einrichtung. Immer wieder ist es vorgekommen, dass Autofahrer mit hohem Tempo durch die Anliegerstraße fahren und dadurch Kinder und ältere Menschen in der Mattheck unnötig gefährden.

Die neuen Abmarkierungen mit weißen Linien und die beiden Kübel mit Rankgerüsten tragen jetzt – zusätzlich zur bestehenden Einordnung der Straße als Tempo-30-Zone – ein Stück dazu bei, dass Autofahrer vor dem Kindergarten mit der Fahrgeschwindigkeit heruntergehen müssen.
Das Tiefbauamt hat hier durch die Aufstellung von zwei Pflanzpollern in Höhe des Eingangsbereichs der Kita und durch eine schräg verlaufende Abmarkierung eine Verengung der Fahrbahn erzielt. Zusätzlich wurde eine Zickzacklinie auf die Fahrbahn aufgebracht, die den Bereich vor dem Kindergarten kennzeichnet, in dem nicht geparkt werden darf. So erhalten die Kinder bei der Überquerung der Straße einen besseren Überblick über den Straßenverkehr. Außerdem wurden alle Tempo-30-Signets auf den Fahrbahnen in der Mattheck aufgefrischt. Damit ist der tägliche Weg der Kindergartenkinder zu ihrer Tageseinrichtung etwas sicherer geworden.
Als Dankeschön übernimmt der Kindergarten die Patenschaft für die beiden vom Grünflächenamt bepflanzten Kübel und wird zusammen mit den Kindern die eingepflanzte Kletterpflanze Clematis gießen und dafür sorgen, dass sie im Laufe des Frühjahrs an dem Rankgitter als blühender Ranker emporwächst.
Angestoßen wurde diese Aktion zur Einhaltung von Tempo-30 in der Mattheck durch das Projekt Soziale Stadt/Stadtteilbüro Mattheck/Josefsviertel – das Büro liegt direkt in der Nähe an der Leipziger Straße - in Zusammenarbeit mit engagierten Anwohnern und Wohnungsunternehmen aus dem Quartier. Mit viel Engagement setzen sich alle Beteiligten dafür ein, dass langjährige Bewohner und neu Hinzugezogene in Mattheck und Josefsviertel gerne wohnen und leben.